Die Gesamtausgabe

Jonas Breitenstein
Geschichten und Dichtungen,
Band 1: ’S Vreneli us der Bluemmatt. Gedichte.
Die Baselfahrt.

Die in Baselbieter Mundart geschriebene Hexameter-Idylle ‹’S Vreneli us der Bluemmatt› spielt zur Zeit der Revisionswirren in den frühen 1860er-Jahren. Humorvoll und beschaulich werden die politischen Ereignisse in eine bewegende Liebesgeschichte eingebaut. Die Erzählung ‹Die Baselfahrt› schildert lebensnah, wie die heimwerkenden Posamenter die fertige Ware im Botenwagen nach Basel liefern.

 

Verlag Ortsmuseum Binningen und Dichter und Stadtmuseum Liestal, 2013.

ISBN-Nr. 978-3-033-04272-8

Jonas Breitenstein
Geschichten und Dichtungen,
Band 2: Gedichte und vier Erzählungen

Die Mundart-Idylle ‹Der Her Ehrli› erzählt in Baselbieter und Baselstädter Dialekt von Arbeit und Brautwerbung im 19. Jahrhundert. Die andern Erzählungen schildern in Schriftsprache Sorgenund Festtage zu einer Zeit, als man in vielen Gegenden des Baselbiets mit der Seidenbandweberei, dem Posamenten, den Lebensunterhalt bestritt. Dazu bietet das Buch einen Strauss Gedichte in Mundart und Schriftsprache.

 

Verlag Ortsmuseum Binningen und Dichterund Stadtmuseum Liestal, 2014.

ISBN-Nr. 978-3-033-04647-4

Jonas Breitenstein
Geschichten und Dichtungen,
Band 3: Jakob, der Glücksschmied. Die Geschichte vom Storzefried und vom Häfelibäbi. Gedichte. Drei weitere Erzählungen. Bericht über fünf Jahre Amtszeit in Binningen.

Die Erzählungen schildern in Schriftsprache in eindrücklicher Weise, wie die Armut in der damaligen Zeit erfahren wird, wie sie selbstverschuldet oder unverschuldet über das Schicksal entscheidet. Der Amtsbericht der Jahre 1852–1856 beschreibt den Zustand der Bevölkerung des damaligen Binningen. Ausschnitte aus Briefen ergänzen diesen Einblick.

 

Verlag Ortsmuseum Binningen und Dichterund Stadtmuseum Liestal, 2015.

ISBN-Nr. 978-3-033-05238-3

Jonas Breitenstein
Ein Leben in Briefen und Dokumenten: Briefe 1846–1885 Literarisches aus dem Nachlass

Der 800-seitige, als Lesebuch konzipierte Quellenband vereinigt Briefe, literarische Fragmente und weitere Dokumente aus dem Nachlass von Jonas Breitenstein und anderen Archiven zu einem vielschichtigen Lebensgemälde der Region Basel um 1840–1880. Die ausgewählten Zeugnisse gewähren nicht nur Einblick in die alltäglichen Sorgen und Freuden in der Familie Breitenstein, sie berichten auch von Auswanderung, Bürgerkrieg, Missernten, Parteihader, Naturkatastrophen und Konflikten in den umliegenden Ländern. Ein ausführlicher Anhang gibt Aufschluss über die zahlreichen in den Quellen erwähnten Persönlichkeiten und nicht allgemein geläufige Sachbegriffe und Dialektwörter, beleuchtet die historischen Hintergründe und enthält einen ausführlichen Stammbaum der Familie Breitenstein.

 

Rezension von Helen Liebendörfer

Verlag Ortsmuseum Binningen und Dichterund Stadtmuseum Liestal, 2018.

ISBN-Nr. 978-3-033-06820-9

Ernst Breitenstein
Öppis us mim Läbe

ISBN-Nr. 978-3-033-03157-9

Künstler, die über ihr Leben schrieben, haben immer ein dankbares Lesepublikum gefunden. So auch der Baselbieter Maler Ernst Breitenstein (1857–1929), als er 1923 seine schlichten, gemütvollen Aufzeichnungen in der heimatlichen Mundart veröffentlichte. In herzerquickender Weise erzählt uns der Binninger Künstler aus seiner Binninger Einsiedelei heraus Ernstes und Lustiges «vo myner Jugedzyt im Binniger Pfarrhus, und wie-n-is als Moler tribe ha, und no wie-n-i zue mym Fraueli cho bi und mr zäme di erschti Wienecht an Haslibärg brocht hei» und noch mancherlei anderes. Erst gegen den Lebensabend offenbarte es sich, dass Ernst Breitenstein ein dichterisches Erbe von seinem Vater Jonas in sich trug. Mit dieser Neuauflage seiner Lebensgeschichte, versehen mit vielen Gemälden und Zeichnungen aus allen Perioden seines Schaffens sowie mit einem ergänzenden Anhang wird vielleicht der vergessen geglaubte Maler Ernst Breitenstein, der im Zenit seines Lebens weit über Basel hinaus grosses Ansehen genoss, wieder zu neuen Ehren kommen.

Verlag Ortsmuseum Binningen, 2012.

Hörbuch
‹’S Vreneli us der Bluemmatt› Gelesen von Remigius Suter und Sebastian Mattmüller.

Die Mundartidylle handelt von der Liebe des Medizinstudenten Jakob und der Bauerntochter Vreneli, deren Väter aber verfeindet sind. Also eine Romeo-und-Julia-Geschichte, wenn auch mit glücklichem Ausgang. Den Hintergrund bildet ein Stück Zeitgeschichte, nämlich die heftigen politischen Kontroversen im Vorfeld der direktdemokratischen Verfassungsrevision von 1862 im Kanton Baselland. Die Hauptfiguren hatten denn auch reale Vorbilder.

 

Verlag Ortsmuseum Binningen, 2012.

ISBN-Nr. 978-3-033-06985-5

Hörbuch
‹Der Her Ehrli›. Gelesen von Remigius Suter und Sebastian Mattmüller.

In ‹Der Her Ehrli› schildert Jonas Breitenstein, wie sich ein redlicher, aus dem Kanton Baselland stammender Handlungsgehilfe in eine junge Frau aus vornehmer Stadtbasler Familie verliebt und diese nach einigen Irrungen und Wirrungen heiraten kann. Bei dem 1863 in Basel erschienenen Werk handelt es sich um Jonas Breitensteins erste Buchveröffentlichung unter eigenem Namen und zugleich um die erste überhaupt in Baselbieter Dialekt.

 

Verlag Ortsmuseum Binningen, 2012.

ISBN-Nr. 978-3-033-06986-2

Sämtliche Ausgaben sind bei folgenden Institutionen erhältlich:

  • Dichter- und Stadtmuseum Liestal
  • Ortsmuseum Binningen
  • Buchhandlungen (auf Bestellung)